lädt...

Was sind harte Währungen und was weiche Währungen?

Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:
=
Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:

Der Euro ist die Währung von Europa, Deutschland , Malta, Zypern , Zimbabwe, Vatikanstadt, Spanien, Slowenien (Slovenia) , Slowakei (Slovakia) , San Marino, Portugal, Niederlande, Montenegro , Monaco, Andorra , Luxemburg, Kosovo , Italien , Irland , Griechenland , Frankreich , Finnland , Estland und Belgien und Austria und hat das Symbol . Die Währungs-Abkürzung nach ISO 4217 lautet EUR. ist die Währung von . Die Währungs-Abkürzung nach ISO 4217 lautet .

Kurs für die Umrechnung von EUR in
(Heute, den 11.08.2022): 0

Ob eine Währung als weich oder als hart zu bezeichnen ist, hängt von der Entwicklung der äußeren und der inneren Kaufkraft ab.

Dies bedeutet von der Inflation oder der Preissteigerungsrate auf dem Binnenmarkt sowie von der Zunahme des Wechselkurses gegenüber den weiteren Währungen.

Als hart wird die Währung immer dann bezeichnet, wenn diese im Laufe der Zeit den eigenen Wert behält. Weich ist die Währung generell, wenn sie an ihrem Wert verliert.

Beispiele harter Währungen sind und waren die D-Mark, der Yen und die Schweizerfranken, typische weiche Währungen sind die LiraPfund Sterling oder der russische Rubel.

Der Euro wird zwar von der europäischen Zentralbank stabilisiert aber in der Eurozone hat es verschiedene Fälle von Inflation gegeben und der Bestand der Einheitswährung ist noch nicht ersichtlich. Daher ist der Euro eher zwischen harten und weichen Währungen einzuordnen.

Was es bedeutet, langfristig eine weiche oder eine harte Währung zu haben, macht das Beispiel von harte Pfund und D-Mark deutlich.

Die harte Währung verlangt immer eine volle Aufmerksamkeit. Der Absturz in eine weiche Währung ist dabei schnell geschehen und kann in einem Moment der Unachtsamkeit passieren.

Generell ist eine Rückkehr zu einer harten Währung nicht unmöglich, aber diese verlangt ein hohes Maß an Verzicht, Ausdauer und Disziplin, wie schon oft festgestellt worden ist.

Die Bedeutung der harten Währung



Die harte Währung ist Währung eines Landes bzw. eines Hartwährungslandes, das voll konvertibel und fungibel ist, das heißt mit anderen Währungen leicht austausch- und vergleichbar ist und deshalb als sehr wertbeständig angesehen wird.

Die Gründe hierfür liegen in erster Linie in der wirtschaftlichen Stabilität, welche durch die Auskunft der Wirtschaftspolitik am Ziel der Stabilität des Geldwertes gefördert wird.

Zudem deutet dieser Begriff die Eigenschaft jener Währungen an, hart in einem Verhältnis zu den weichen Währungen zu sein.

Die Letzteren verlieren im Verlauf der Zeit an Wert im Vergleich zu den Hartwährungen durch die wiederkehrenden Abwertungen, was vor allem darauf zurückzuführen ist, dass eine Inflation in den Ländern harter Währungen weniger belastend ist, wenn dabei in Hartwährungsländern nicht immer eine passende Preisniveaustabilität vorhanden sein muss.

Welche Währungen auf der Welt zu den bestehenden Hartwährungen gehören, kann nicht genau gesagt werden. Offenbar haben der US-Dollar, die Schweizer Franken, der japanische Yen sowie die D-Mark in den letzten zwanzig Jahren hierzu gezählt.

Die weiche Währung



Eine wiche Währung ist im Vergleich zur harten Währung eine solche, die häufigen Abwertungen ausgesetzt wird und deren Entwicklung des Wechselkurses eher instabil ist.

Meistens herrschen in den Weichwährungsländern eine überdurchschnittliche Inflation und ein Ungleichgewicht bei der Zahlungsbilanz. Die weichen Währungen sind nicht als Reserven geeignet.

Weiche Währungen sind solche, die eine starke Neigung zum Wertverlust im Gegensatz zu Ländern mit harten Währungen haben. Die Währungen sind vor allem dann weich, wenn eine über einen langen Zeitraum hohe Inflation vorhanden ist oder wenn die politischen Verhältnisse durch verschiedene Unsicherheiten geprägt sind.

Categories: