lädt...

Währung von Honduras

Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:
=
Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:
L

WährungLempira
UntereinheitCentavo
1 Lempira entspricht 100 Centavo
In welchem Land wird diese Währung hauptsächlich genutzt?
Honduras
Einwohner>8.4 Millionen (2012)
Fläche~112000 km2
Die Lempira ist die Währung des mittelamerikanischen Staates Honduras. Der Name Lempira leitet sich vom Namen eines Häuptlings des Leica-Stammes ab, der im 16. Jahrhundert gegen die spanischen Eroberer kämpfte. Er wird heute sowohl auf der 1-Lempira-Note als auch auf den 20- und 50-Centavo-Münzen geehrt.

Der zugehörige ISO-Code der Währung lautet HNL. Abgekürzt wird die Währung schlicht mit L. Eine Lempira wird in 100 „Centavos“ unterteilt.

Allgemein lässt sich sagen, dass die Lempira die einzige akzeptierte Währung in Honduras ist. Die einzige Ausnahme stellen touristisch geprägten Regionen, wie die „Bay Islands“ dar, wo häufig auch heute noch der US-Dollar akzeptiert wird.

Die honduranische Lempira stellt eine, unter globalen Gesichtspunkten betrachtet, eher schwache Währung dar. Zwar konnte das Land in den vergangenen Jahren ein, für mittelamerikanische Verhältnisse, hohes Wirtschaftswachstum von etwa 7 % pro Jahr verzeichnen, dennoch leben bis heute etwa 50 % der Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze.

Schätzungen zur Folge sind 1,2 Millionen Menschen in Honduras arbeitslos. Dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 27,9 %.

Die Landwirtschaft ist die tragende Säule der honduranischen Wirtschaft - Alleine der Export von Kaffee ist verantwortlich für 22 % aller Exporteinnahmen des Landes.



Die Geschichte der Währung von Honduras



Die ersten Silbermünzen der Währung wurden bereits 1931 geprägt und trugen auf ihrer Rückseite das Porträt des Stammesführers Lempira, dessen Kopf mit Federkopfschmuck geschmückt war.

Die Lempira ersetzte damals den Peso, der zuvor von 1862 bis 1931 als offizielle Währung des Landes fungierte. Der Wechsel vom Peso zur Lempira erfolgte im Verhältnis von 1:1.

Zunächst wurden nur Münzen im Wert von 5-, 20- und 50-Centavos sowie 1-Lempira eingeführt. Im Jahr 1932 folgten die ersten Banknoten, die im Wert von 1-, 2-, 5—, 10- und 20-honduranischen Lempira ausgegeben wurden, sowie die Einführung der 10-Centavo-Münze.

Die 1-Centavo-Münze wurde 1935 und die 2-Centavo-Münze 1939 eingeführt.

Im Jahr 1937 hat man sich dazu entschlossen die 1-Lempira-Münze in Silber nicht mehr weiter zu prägen. Andere Silbermünzen, wie die 20- und 50-Centavo-Münzen wurden ab 1967 nur noch in Kupfernickel geprägt.

Ab dem Jahr 1950 übernahm die Zentralbank von Honduras die Produktion von Papierscheinen und führte in der Folge 1951 die 50-Lempira-Banknote ein.

1975 folgte die 100-Lempira-Banknote und 1995 schließlich die Banknote über 500 honduranische Lempira.

Der Wechselkurs der Lempira gegenüber dem US-Dollar fällt seit Jahren stetig.

Lag der Wert der Lempira in den späten 1980-er Jahren noch bei etwa 5 HNL auf 1 USD, so fiel der Wechselkurs bis heute in etwa auf das Verhältnis 24:1.

Umtausch in die Landeswährung



Die Lempira ist in den wenigsten deutschen Banken vorrätig, in der Regel fallen hohe zusätzliche Kosten an, da die Währung vorbestellt werden muss.

Meist ist es sinnvoller eine kleinere Summe am Flughafen von Euro in Lempira umzutauschen und den Rest an einer Bank in Honduras am Geldautomaten, mit einer Kreditkarte, abzuheben.

Hinweis: Es kann sein, dass die eigene Bank zusätzliche Kosten für den Auslandseinsatz berechnet, daher sollte vor der Reise nachgeprüft werden.

Währungschart


Categories: