lädt...

Währung der Philippinen

Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:
=
Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:

Währungphilippinischer Peso
UntereinheitCentavo
1 philippinischer Peso entspricht 100 Centavo
In welchem Land wird diese Währung hauptsächlich genutzt?
Philippinen
Einwohner>96.2 Millionen (2012)
Fläche~300000 km2
Der Peso ist die philippinische Währung. Sein ISO-Code lautet PHP und das offizielle Währungssymbol ist .

Der philippinische Peso unterteilt sich in 100 Centavos, welche die kleinste Einheit des Pesos darstellen. Die kleinste Münze ist dabei ein Centavo, die größte Münze hat einen Wert von 10 Pesos.

In Form von Scheinen gibt es Pesos in den Werten 5, 10, 20, 50, 100, 200, 500 sowie 1000. Seit Ende 2010 gibt es jedoch neue Banknoten, welche verbesserte Sicherheitsmerkmale aufweisen.

Außerdem fallen die Scheine mit den Werten 5 Pesos und 10 Pesos seitdem weg. Auch die Münze mit dem Wert zwei Pesos sowie die Münze mit dem Wert 50 Centavos fällt seitdem weg und wird nicht mehr als Zahlungsmittel genutzt. Auf den Münzen befinden sich die Gesichter von Benigno Aquino, Jr. sowie Corazon Aquino.



Geschichte der Währung der Philippinen



Die Entstehung des Pesos beziehungsweise dessen Nutzung auf den Philippinen geht bis in die Kolonialzeit der Spanier zurück. Diese nutzen ihre damalige eigene Währung zum Zahlen auf den Philippinen schon Mitte des 19. Jahrhunderts - den Peso.

Doch erst als die USA ab Anfang 1900 die Kontrolle über die Philippinen erlangten, wurde ein systematisches Währungssystem, welches auf dem Peso als Währung basierte, eingesetzt.

Somit wurde der Wert das Pesos auf den Philippinen an den US-Dollar gebunden. Da Japan allerdings während des 2. Weltkrieges die Macht über die Philippinen erlangte, wurde das Währungssystem zerstört.

Nach dem Ende des Krieges versuchte die nun unabhängige philippinische Volksrepublik, den Peso wieder aufleben zu lassen. Allerdings scheiterte dies, da die Währung immer noch rechtlich an den US-Dollar gekoppelt war.

Waren zwei Pesos Anfang der 1950er Jahre ein US-Dollar wert, so entsprach im Jahr 1970 3,90 Pesos einem US-Dollar. Aus diesem Grund wurde seit den 1970er Jahren eine multiple Wechselkursanbindung an den US-Dollar eingeführt.

Der Peso war von nun an mit unterschiedlichen Wechselkursen an Exporte, Importe sowie Auslandsschulden gebunden.

Im Jahr 1983 scheiterte dieses System jedoch endgültig und die philippinische Volksrepublik ging in ein System der flexiblen Wechselkurse über.

Bis heute hat der Peso immer mehr an Wert verloren und die philippinische Regierung hat ihre staatlichen Eingriffe immer weiter zurückgefahren.

Umtausch und Reisebudget



Menschen, welche auf die Philippinen reisen, sollten sich vor dem Reiseantritt die Frage stellen, ob es sinnvoller ist, den Euro in Deutschland oder auf den Philippinen in Pesos umzutauschen.

Generell sind die Umrechnungskurse auf den Philippinen attraktiver als in Deutschland, weshalb sich ein Umtauschen erst am Reiseziel empfiehlt.

Dabei ist das Abheben von Geld an einem Bankautomaten (in der Landeswährung), mittels einer Kreditkarte, in der Regel am günstigsten. Hotels und Wechselstuben bieten üblicherweise sehr ungünstige Kurse.

Am besten sollte nur in großen Banken an einem Automaten Geld abgehoben werden. Es ist dabei jedoch unbedingt darauf zu achten, dass einen niemand beobachtet.

Es empfiehlt sich im Vorfelde abzuklären ob bei der eigenen Kreditkarte hohe Gebühren für einen Auslandseinsatz anfallen und notfalls den Anbieter zu wechseln.
Währungschart


Categories: