lädt...

Historische Währungen von Italien

Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:
=
Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:

Der Euro ist die Währung von Europa, Deutschland , Malta, Zypern , Zimbabwe, Vatikanstadt, Spanien, Slowenien (Slovenia) , Slowakei (Slovakia) , San Marino, Portugal, Niederlande, Montenegro , Monaco, Andorra , Luxemburg, Kosovo , Italien , Irland , Griechenland , Frankreich , Finnland , Estland und Belgien und Austria und hat das Symbol . Die Währungs-Abkürzung nach ISO 4217 lautet EUR. ist die Währung von . Die Währungs-Abkürzung nach ISO 4217 lautet .

Kurs für die Umrechnung von EUR in
(Heute, den 19.05.2022): 0

Die Lira ist die ehemalige italienische Währung. Ihr ISO-Code war „ITL“. Die offizielle Abkürzung lautete „Lit“. Das Symbol für die italienische Lira war ₤. Die Lira war im italienischen Königreich von 1861 bis zum 31. Dezember 2001 die offizielle Währung Italiens.

Die Lira wurde mit der Gründung des italienischen Königreiches die offizielle Währung Italiens, doch es gab die Lira schon ab 1805 in Italien. Sie wurde zum Wert des französischen Franc eingeführt. Außerdem wurde in der lateinischen Münzunion die gegenseitige Akzeptanz der Münzen mit gleichem Wert vertraglich geregelt.

Der Name der Lira entspringt genauso dem Lateinischen, wie der Name des britischen Pfundes und zwar vom Lateinischen libra pondo, was so viel wie Wiegegewicht bedeutet. Die italienische Währung ist vom ersten Wort abgeleitet, die britische vom zweiten. Deshalb wird auch das gleiche Symbol ₤ benutzt.

Allerdings gab es nicht nur die italienische Lira, sondern auch die san-marinesische Lira und die vatikanische Lira. Allerdings waren sie fest an die italienische Lira gekoppelt, und man konnte auch mit der italienischen Lira in San Marino und in der Vatikanstadt bezahlen.

Die Lira wurde, so wie fast alle andere Industriewährungen, Mitglied im Bretton-Woods-System. Dadurch waren die Kurse weitgehend fest und wurden nicht am Markt gebildet.

Doch dieses System, brach im März 1973 brach zusammen, zusätzlich trugen die Ölkrisen 1973/74 und 1979/80 zu einer Inflation bei.

Die Keynesianischen Maßnahmen, wie Konjunkturprogramme, halfen nicht und es kam zu einer Stagflation. Die Inflation konnte erst Mitte der 1990er Jahre gestoppt werden, sie hielt lange an. Dass lag daran, dass viele Länder probierten die Voraussetzungen für den Euro zu erfüllen.

Am 1. Januar wurde der Euro schließlich als Buchgeld eingeführt, und am 1. Januar 2002 wurde er auch als Bargeld eingeführt.

Die Lira hatte noch eine Unterwährung, der Centisimo, welcher allerdings nach dem zweiten Weltkrieg seinen Wert verlor.

Es gab 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Centesimi sowie 1, 2 und 5 Lire Münzen. Also fast wie bei unserem heutigen Euro. Die 1, 2, 5 und 10 Centesimi Münzen waren aus Kupfer, die restlichen aus Silber.

Nach dem Ersten Weltkrieg gab es neuen Münzen, nun bestanden die Münzen bis 2 Lire nicht mehr aus Silber, sondern aus Kupfer. Außerdem gab es zusätzlich 10 und 20 Lire Münzen ebenfalls aus Silber.

Categories: