lädt...

Die virtuelle Währung Balancer Token BAL

Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:
=
Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:
B/.

ist die Währung von . Die Währungs-Abkürzung nach ISO 4217 lautet . Der Balboa ist die Währung von und hat das Symbol B/.. Die Währungs-Abkürzung nach ISO 4217 lautet PAB.

Kurs für die Umrechnung von in PAB
(Heute, den 29.09.2020): 0

Im März 2020 bekam das dezentrale Finanzökosystem von Ethereum seinen neuesten Mitspieler. Es handelt sich hierbei um den Balancer.

Eine wichtige Sache ist, dass dieser beim Start nicht gänzlich dezentralisiert wurde. Wie auch bei anderen „DeFi“ -Protokollen wurde die Richtung des Balancers weitgehend von vielen Unternehmen bestimmt. In jenem Fall war es Balancer Labs, welche im März 2020 etwa 3 Millionen Dollar in die Runde gegeben hatte.

Dies bedeutet nicht, dass die Absichten dieses Startups schlecht waren. Es ist hier jedoch so, dass Ethereum-Adressen, welche dieses Protokoll verwenden, zu dieser Zeit keine Änderung über dieses Protokoll durchsetzen konnten.

Da nun der Balancer auf eine Weise arbeitet, die diese nicht guthießen, hatten sie aich kein Glück. Sie gaben den Balancer-Token ein, welcher im Krypto-Markt unter jenem Ticker „BAL“ gehandelt wird. Balancer ist nun ein dezentralisiertes Finanzprotokoll auf einer Basis von Ethereum, welches ein automatisches Markt-Making ermöglicht.

Aus diesem Grund verkauft und kauft ein traditioneller Markt-Maker bzw. ein Liquiditätsanbieter dieser Finanzinstrumente, stellt die Liquidität für diesen Markt bereit und profitiert auch von jenem Spread zwischen den Angebots- sowie den Briefkursen. Damit ist ein automatischer Markt-Maker auch ein marktforschener Agent, welcher von Algorithmen geregelt wird, welche die Regeln für Trades festlegen.

Diese Kombination von Ethereum mit den AMM sowie die Vermögenswerte auf dem Markt, jener Algorithmus, welcher diesen Markt steuert sind die Fähigkeit, einen neuen Markt zu schaffen, und dieser wird dann dezentralisiert.

Balancer ist mittlerweile nicht das erste DeFi-Protokoll, welches die freiwillige Marktreife unterstützt. Mittlerweile gibt es Plattformen wie Curve und Uniswap.

Was Balancer nun so einzigartig macht, ist, dass jenes Protokoll mit etwa acht Assets pro Markt unterstützt, wobei hier die Gewichtung unterstützter Assets willkürlich ist, zusammen mit den benutzerdefinierten Gebühren für den Handel, welche vom Schöpfer des Pools definiert werden. So sind hier die Unterschiede zwischen Balancer Labs und Uniswap ersichtlich. Die Benutzer können die Pools auf zwei verschiedene Arten verwenden:

Die Bereitstellung der Liquidität bedeutet, dass benutzerunterstützte Vermögenswerte in den einzelnen Pools einzahlen und auch, dass den Nutzern des Pools eine Liquidität bereitgestellt wird. Diejenigen, welche die Vermögenswerte dann einzahlen, können hiermit Geld verdienen, obwohl dieses aufgrund von Volatilität und weiteren Faktoren Fälle gibt, in denen der Liquiditätsanbieter einen Teil dieser Vermögenswerte auch verlieren kann.

Die Benutzer können die Token dezentral über die verschiedenen Pools handeln, wobei das Order Routing System des Balancers den Austausch an Kryptowährungen zu relativ niedrigen Gebühren sowie mit schnellen Geschwindigkeiten bürgt.

Im Vergleich zu den zentralisierten Börsen wie Binance oder Coinbase, die Orderbücher verwenden, um auf diese Weise Preise abzuleiten, basiert jener Preis von Tokens in diesem Pool auf der Abweichung von der festgelegten Gewichtung.

Categories: