lädt...

Die älteste Währung der Welt die noch Heute genutzt wird

Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:
=
Währung, Kürzel oder Land eingeben

Summe:

ist die Währung von . Die Währungs-Abkürzung nach ISO 4217 lautet . ist die Währung von . Die Währungs-Abkürzung nach ISO 4217 lautet .

Kurs für die Umrechnung von in
(Heute, den 21.07.2019): 1

Das Pfund entstand vor ungefähr 1200 Jahren und ist somit die älteste Währung der Welt, welche zum jetzigen Zeitpunkt immer noch gebraucht wird. Das Pfund Sterling, auch britisches Pfund genannt, ist heutzutage die Währung des Vereinigten Königreichs mit der Kanalinseln und der Isle of Man. Der Standard Währungscode(ISO) lautet GBP. Dies bedeutet Great Britain Pound.

Es gibt zwei verschiedene Ansichten, wie es zum Namen Pfund Sterling gekommen ist. Zum einen beschreibt er eine spezielle Qualität von Silber und wurde deshalb als Bezeichnung für die ersten Silbermünzen übernommen.

Die sollte die Vertrautheit der damaligen Menschen in ein einheitliches Münzgeld stärken.

Zum anderen wurde im alten Rom die Währung als römisches As bezeichnet. As bedeutet übersetzt ebenfalls Pfund. Der Name der Münze sollte also das Gewicht oder die Metallmenge ausdrücken.

Bei beiden Methoden war es folglich das Ziel, einen einheitlichen Wert für die Münzen durch die Menge und Qualität des Metalls zu erzeugen.

Das Pfund Sterling blieb über einige Jahre hinweg relativ stabil, ohne große Einbußen zu verzeichnen. Doch in der Währungskrise von 1976 viel auch das Pfund von über 2 US-Dollar auf 1,56 US-Dollar.

Der Premierminister bemühte sich sehr, um die Währung stabil zu halten, doch es gelang ihm nicht. Großbritannien musste die Hilfe des internationalen Währungsfonds in Anspruch nehmen und einige vorgegebene Auflagen erfüllen. Daraufhin stabilisierte sich das Pfund etwas.

Ein paar Jahre später, im Jahre 1992, kam es jedoch zu dem schwarzen Mittwoch. Da das Vereinigte Königreich Teil des europäischen Währungssystems wurde, hielten viele Investoren das Pfund Sterling für zu hoch bewertet und aus diesem Grund geriet die Bank of England unter enormen Abwertungsdruck.

Da Stützungskäufe keine positiven Auswirkungen hatten, blieb nichts anderes übrig, als das Pfund Sterling erneut aus dem europäischen Währungssystem herauszunehmen. Daraufhin war das Pfund extrem geschwächt und viel gegenüber vielen anderen Währungen enorm.

Obwohl das Vereinigte Königreich Mitglied der EU wurde, hatte es nicht die Verpflichtung dazu, den Euro als Währung einzuführen. Der Großteil der Bevölkerung lehnte den Euro ab und das Pfund hat sich im Laufe der Zeit als starke Währung etabliert.

Man kann heutzutage den Euro auch in Pfund wechseln, wenn man beispielsweise im Vereinigten Königreich Urlaub machen will. Zur Zeit entspricht 1 Pfund etwa 1,11 Euro. Daran kann man erkennen, dass beide Währungen etwa auf einem Niveau sind und beide auf ihre eigene Weise stabil sind.

Da sich die erste Währung der Welt bis heute gehalten hat, sieht man wie sinnvoll und nachhaltig ihre Einführung war.

Noch mehr zum Pfund

Categories: